Training KW27: Jetzt nur nicht …

… krank werden. Das hatte mir mein Trainer Matthias noch am Rothsee mit auf den Weg gegeben. Und normalerweise halte ich mich an das, was mir der Trainer sagt. Nur leider hat das diesmal nicht geklappt. Die ganze Woche über habe ich mich mit Schnupfen und Husten rumgeschlagen und auch jetzt noch leichte Beschwerden. Aber wenn es mit der Genesung so weiter geht, dann bin ich passend für die Challenge Roth wieder fit.

wpid-img_20140725_200708.jpg
Krank bei traumhaftem Wetter

Die Woche in Zahlen:

Montag Ruhetag
Dienstag 1h Schwimmen
Mittwoch 1h Rad
Donnerstag 30min Laufen
30min Stabi & Dehnen
Freitag 60min Schwimmen
40min Schwimmen
Samstag 1:30h Rad
1h Lauf
15min Schwimmen im Neo
Sonntag 1h Rad
1h Lauf
30min Stabi & Dehnen
15min Schwimmen
Summe 9:15h 1:55h

 

Wettkampfbericht: Rothsee Triathlon

Nach 2012 und 2013 war ich dieses Jahr zum dritten Mal am Rothsee – so oft habe ich noch keinen anderen Wettkampf gemacht. Zum einen ist der Wettkampf top organisiert, die Strecke ist schön, aber nicht ohne und es ist alles nicht so weit weg.

Um 6:15 klingelte also der Wecker. Dann fix duschen, alles zusammen packen, das Auto beladen und dann um kurz nach 7 frühstücken. Die letzte große Mahlzeit gibts normalerweise immer 3h vor dem Start. Um kurz vor 8 waren wir dann am Rothsee (Mittelfranken), ich habe mein Rad in die Wechselzone gebracht und alles eingerichtet.

Das Rad in der Wechselzone
Das Rad in der Wechselzone

Um 8:15 war dann die offizielle Wettkampfbesprechung und um 9 Uhr der Start der ersten Startgruppe. Da ich aber erst in Startgruppe 8 war und die erst um 9:50 gestartet ist, hatte ich noch genug Zeit mich in Ruhe in der Dixi-Schlange anzustellen, ohne Stress den Neopren anzuziehen und mich einzuschwimmen.

Los geht's
Los geht’s

Bis zur ersten Wendeboje lief auf alles gut, aber dann wurde es schwierig. Ich bin irgendwie nie so gut orientiert im Wasser und hatte echt Probleme die nächste Boje auszumachen, zu der ich schwimmen musste. Auch dann beim Weg zurück zum Ufer hab ich nicht so genau gesehen, an welcher Stelle es genau aus dem Wasser geht. Im Kanal in Roth ist es dann Gott-sei-Dank deutlich einfacher.

Wo ist mein Wechselbeutel???
Wo ist mein Wechselbeutel???

Aus dem Wasser raus musste ich dann meinen Wechselbeutel aufnehmen, um dort den Neopren etc. reinzupacken. Ich hatte mir vorher genau eingeprägt wo er lag, direkt hinter dem weißen Schild. Aber da lag er nicht mehr. Andrea hat zwar ganz laut gerufen, dass er direkt vor dem Schild liegt, aber das habe ich mit meinen Anti-Wasser-ins-Ohr-Ohrstöpseln nicht gehört. Der Helfer hat ihn dann aber irgendwann gefunden.

Aus der Wechselzone raus und ab aufs Rad
Aus der Wechselzone raus und ab aufs Rad

Dann den Neo aus, in den Beutel und ab zum Rad. Das hat dann zumindest alles gut geklappt. Insgesamt war das Radfahren sehr gut. Mir ging es primär darum, jetzt noch mal ein wenig in einem dickeren Gang und in der Aeroposition zu fahren. Der Wettkampf war auch noch mal ein letzter Test mit den Gels und Riegeln von 32Gi. Insgesamt verlief das Radfahren ohne Probleme.

Kurz vor dem Ende der Radstrecke schon mal die Schuhe auf machen
Kurz vor dem Ende der Radstrecke schon mal die Schuhe auf machen

Der Wechsel vom Rad zum Laufen hat dann super funktioniert. Jetzt nur noch 2 Runden á 5km Laufen. Auf dem Rad habe ich es nicht so warm empfunden, aber beim Lauf war es dann schon etwas zu spüren. Die erste Runde war auch etwas zach und die Beine noch nicht so in Schwung. Auf der zweiten Runde war es dann deutlich besser.

Am Anfang der zweiten Laufrunde
Am Anfang der zweiten Laufrunde

Die Runde bin ich dann gut durchgelaufen und dann ging es ab in den Zielkanal. Doch vor dem Ziel war dann Stau, da vor mit 2 Staffeln mit je 3 Leuten und davor noch ein Starter mit 2 Kindern war. Nicht so toll.

Stau vor dem Ziel
Stau vor dem Ziel

Alles in allem war es aber ein guter Wettkampf und zum Üben für den großen Auftritt in Roth top.

Die Zeiten im Einzelnen:
1,5km Schwimmen: 00:30:52
42km Rad: 1:29:04 (inkl. Wechsel Schwimmen Rad und Rad Laufen)
10km Lauf: 00:52:27
Gesamt: 2:52:23

Achja. Und was macht Andrea die ganze Zeit so während ich da unterwegs bin und sie gerade keine Fotos von mir macht?
Richtig. Interviews. Und diesmal mit diesem sympathischen Herren:

Felix Walchshöfer
Felix Walchshöfer, Leiter der Challenge Roth

Das komplette Video-Interview gibt es dann demnächst hier im Blog.

Training KW26: Ruhe- und Wettkampfwoche

Nach den Intensiven letzten Wochen ging es diese Woche etwas ruhiger zu, wobei dann am Sonntag mit dem Rothsee Triathlon der zweite Triathlon in diesem Jahr auf dem Programm stand. Etwas ungewohnt war, dass diese Woche jeden Tag etwas auf dem Plan stand und ich an keinem Tag so richtig frei hatte. Und ich muss auch sagen, dass ich eigentlich auch bis Samstag recht müde war und die Arme und Beine sich nicht so angefühlt haben, als ob sie am Wochenende einen guten Wettkampf machen könnten.

Kurzer Test der Wassertemperatur am Samstag im Rothsee
Kurzer Test der Wassertemperatur am Samstag im Rothsee

Aber am Samstag sind Andrea und ich dann doch guter Dinge zum Rothsee Triathlon aufgebrochen. Nachdem wir in den Vorjahren immer in Allersberg gewohnt haben, haben wir diesmal ein Hotel in Hilpoltstein gebucht, um etwas kürzere Wege haben. Gegen 18 Uhr sind wir dann zum See gefahren, um uns kurz einen Überblick zu verschaffen und die Startnummer abzuholen. Auf dem Bild oben sieht man schon ganz gut die Regenwolken, die genau dann angefangen haben, als ich in der Schlange bei den Startnummern stand.

Das Ende der Schwimmstrecke
Das Ende der Schwimmstrecke

Nach dem das auch erledigt war, ging es noch kurz zum Essen und dann ins Hotel die letzten Sachen für den Wettkampf vorzubereiten. Und nach einer Nacht mit zu wenig und schlechtem Schlaf klingelte dann um 6:15 auch schon wieder der Wecker ….

Aber wie es danach weiter ging und was Andrea so macht, während ich im Wasser, auf dem Rad und in den Laufschuhen unterwegs bin, das gibt in den kommenden Tagen 🙂

Die Woche in Zahlen:

Montag 45min Schwimmen
Dienstag 1:00h Rad
30min Stabi + Dehnen
Mittwoch 50min Laufen
30min Stabi & Dehnen
Donnerstag 0:45h Rad
0:30h Schwimmen
Freitag 20min Schwimmen
Samstag 0:45h Rad
15min Lauf
Sonntag ca. 3h Rothsee Triathlon
Summe ca. 9:40h

 

Training KW25: geschafft

Also sowohl ich als auch die letzte richtige Trainingswoche sind geschafft. Nachdem der längste Lauf und die längste Radtour schon vor ein paar Wochen im Trainingsplan standen, war diese Woche mit 4,5km die längste Schwimmeinheit dran. Die Einheit war jetzt wenig spektakulär, aber falls sie jemand nachschwimmen möchte:

  • 300m Warm-Up
  • 4000m (im Wechsel: 50m Abschlag, 50m Rücken, 400m Kraul)
  • 200m Cool-Down

In der zweiten Wochenhälfte wurde es dann schon ein bissl zach mit dem Training, insbesondere weil das Wetter wieder nicht mitgespielt hat und der direkte Support von Andrea fehlte. Bei der langen Radtour am Donnerstag und bei den Intervallläufen am Sonntag bin ich dann noch 2 mal nass bis auf die Knochen geworden. Um nicht noch ein mal nass zu werden und das Risiko für die Gesundheit zu minimieren, bin ich dann am Sonntag die 3h noch auf der Rolle gefahren.

426h 23min netto Trainingszeit
426h 23min netto Trainingszeit

Jetzt folgt erstmal eine ruhigere Woche und am kommenden Sonntag steht dann mit dem Rothsee Triathlon ein letzter kleiner Vorbereitungswettkampf für die Challenge Roth an.

Die Woche in Zahlen:

Montag 110min Schwimmen
Dienstag 1:15h Rad
20min Koppellauf
30min Stabi + Dehnen
Mittwoch 75min Laufen
30min Stabi & Dehnen
Donnerstag 5h Rad
1:15h Schwimmen
Freitag Ruhetag
Samstag 1:30h Rad
85min Lauf mit Intervallen
30min Schwimmen
Sonntag 3:00h Rad
2:00h Koppellauf
30min Stabi & Dehnen
Summe 20:50h

 

Wo ich so schwimme

Wenn man als Triathlet unterwegs ist, stellt sich ja immer direkt die Frage: Wo kann ich da schwimmen?  Laufen und Radfahren geht ja eh fast überall, aber ein gescheites Schwimmbad findet sich leider nicht immer.

Falls es irgendwem hilft, hier mal eine Liste mit Schwimmbädern/Seen, die ich in Deutschland und Österreich schon getestet habe:

München und Umgebung

Olympia Schwimmhalle
D
as Olybad ist meine Hauptlocation was das Schwimmtraining angeht. Das Bad ist nun mittlerweile schon in die Jahre gekommen und schaut auch nicht mehr so toll aus, aber man hat ganzjährig ein überdachtes 50m -Becken und das ist schon super und es gibt drei Bahnen extra für Sportschwimmer.

Olympiaschwimmhalle
Olympiaschwimmhalle

Dante Freibad
Im Dante Freibad bin ich im Sommer dann und wann mal, wenn ich eine normale Schwimmeinheit im Neo schwimmen möchte. Die Schwimmer-Bahn im 2. Becken (50m) liegt am Morgen noch halbwegs im Schatten, so dass es im Neo auch nicht zu warm wird.

Karlsfelder See
Da war ich vor langer langer Zeit mal. Ganz schön, aber auch ziehmlich kalt 🙂

Lerchenauer See
Da war ich einmal kurz zum Neo testen. Morgens in der Früh war auch nix los, aber am Nachmittag stehen immer viele Autos dort.

Feringasee
Auch hier war ich nur 1 mal zum Neos testen. Gefällt mir besser als der Lerchenauer See und ist mit den Bojen auch irgendwie zum Trainieren schöner.

Freibad Hilpoltstein
I
st zwar etwas weit entfernt von München, aber ich war nun einmal dort zum Schwimmen und um danach die Radstrecke der Challenge Roth abzufahren. 50m-Becken mit einer abgetrennten Bahn für die sportlicheren Schwimmer. Und eine Rutsche gibt es auch.

Rutsche im Freibad Hilpoltstein
Rutsche im Freibad Hilpoltstein

Ostwestfalen

Gartenhallenbad Enger
E
infaches Hallenbad mit 25m-Becken. Der eine Teil des Beckens kann angehoben und abgesenkt werden. Wenn viel Kinder dort sind, ist er meist angehoben und in der Mitte eine Leine im Wasser gespannt, also nicht optimal fürs Training.

Bünder Welle
Ebenfalls ein einfaches Hallenbad mit 25m-Becken. Besser zum Trainieren als das Gartenhallenbad in Enger.

Freibad „Im kleinen Felede“ Herford
Freibad mit 50m-Becken und in der Saison bestimmt eine der besseren Locations zum Trainieren.

Sachsen

Olbersdorfer See
Schöner See zum Trainieren. Habe dort damals vor meiner ersten Mitteldistanz das Schwimmen im offenen Gewässer trainiert.

Obersdorfer See mit dem Hochwald im Hintergrund
Obersdorfer See mit dem Hochwald im Hintergrund

Salzburg/Berchtesgarden

AYA Bad
Wenn man in Salzburg indoor schwimmen möchte ist die Auswahl nicht so groß. Das AYA Bad hat zwar nur ein 25m-Becken, aber dafür sind die einzelnen Bahnen abgetrennt. Ich war bisher nur ein Mal am späten Samtag-Nachmittag dort und da konnte ich alleine auf einer Bahn mein Set durchschwimmen.

Abtsee
Der Abtsee ist einer der wärmsten Seen in Bayern. Das liegt vermutlich auch daran, dass er sich wegen seines dunklen Wassers gut aufwärmt. Bisher war ich meist nur einfach so zum Schwimmen dort, aber dieses Jahr werde ich ihn wohl vermehrt zum Open-Water-Training mit dem Neo nutzen.

Freibad Brodhausen / Freilassing
K
lassisches Freibad mit 50m-Becken für die Schwimmer, leider ohne abgetrennte Bahnen. Mit 5 Euro ist es „zum einfach mal 90min schwimmen“ auch  etwas teuer.

Wien

Stadthallenbad
In Wien gibt es mit dem Stadthallenbad auch ein Indoor-50m-Becken. Das Bad ist frisch renoviert und hat auch ein paar abgetrennte Bahnen für Sportschwimmer.

Foto 1

Burgenland

Allwetterbad Pinkafeld
25m-Becken, keine abgetrennten Bahnen, aber es gibt eine Wasserrutsche :-). Hier war ich nur ein mal schwimmen. Es kam mir so vor, als ob das Wasser relativ viel Chlor hatte und es wehte immer mal wieder der Duft von Frittenfett über das Wasser. Aber für nur mal eben die 1h Schwimmen war es ganz ok.

Avita Therme
Wenn man nicht nur schwimmen, sondern auch ein wenig relaxen will, kann man auch mal in eine Therme gehen. Outdoor gibt es hier ein 25m-Becken, in dem meist nicht so viel los ist. Da es in der Therme nicht so viele Angebot für Kinder gibt, ist es auch eher ruhig.

 

Training KW24: anstrengend

Die letzte Woche war nun für mich schon richtig anstrengend. Neben den über 20 Stunden kamen dann auch noch die schwül-warmen Temperaturen dazu, die noch mal extra belasten.

Am Dienstag war ich nun zum 3. Mal bei einem Neopren-Testschwimmen und hab mich – aller guten Dinge sind ja auch 3 – endlich für einen neuen Anzug entschieden. Gewonnen hat der Sailfish Attack. Am Freitag habe ich den neuen Neo abgeholt, um ihn am Wochenende dann direkt zum Schwimmen zu verwenden.

Schwimmen mit Alpenpanorama im Abtsee
Schwimmen mit Alpenpanorama im Abtsee

An meinem freien Tag am Donnerstag bin ich nach Hilpoltstein gefahren, um dort erst im Freibad zu schwimmen und im Anschluß die Radstrecke der Challenge abzufahren. Ich weiß nun, was da auf mich zu kommt, wie ich mir die Kraft einteilen muss, wo ich Gas geben kann und wo ich aufpassen muss.

Beim Radtraining am Sonntag
Beim Radtraining am Sonntag

Jetzt folgt die letzte Belastungswoche und wir bewegen uns schon ziemlich nah an der Grenze und ich muss genau aufpassen, was der Körper sagt, ob das grad noch gut ist oder eher nicht.

Die Woche in Zahlen:

Montag 105min Schwimmen
Dienstag 2h Rad
30min Stabi + Dehnen
30min Neotest
Mittwoch 85min Laufen
30min Stabi & Dehnen
Donnerstag 5h Rad
1:20h Schwimmen
Freitag Ruhetag
Samstag 2h Rad
40min Koppellauf
30min Schwimmen im Neo
Sonntag 2:30h Rad
2:00h Koppellauf
30min Stabi & Dehnen
Summe 20:40h

 

Rennen mit den Profis

Morgen ist es noch genau ein Monat bis zum Tag X.  Aus dem Jahr ist jetzt tatsächlich ein Monat geworden, bis Jens in den Wettkampf startet, gemeinsam mit über 5.000 weiteren Sportlern. Unter ihnen auch zahlreiche internationale Profis. Das ist ja unter anderem so lässig beim Triathlon: Profi-Athleten, von denen man sonst nur liest, stehen plötzlich neben einem beim Aufwärmen, siehst du in der Wechselzone bei den letzten Vorbereitungen oder empfangen die Amateure dann im Ziel.
IMG_3722
Nachdem letztes Jahr bei der DATEV Challenge Roth durch das „30 Jahre Triathlon in Roth“-Jubiläum besonders viele bekannte Profis am Start warten, ist das Top-Starterfeld heuer zwar kleiner, aber genauso fein: Die „Roth-Legenden“ Timo Bracht (Sieger 2014) und Dirk Bockel (Gewinner 2013) treffen auf den aufstrebenden Nachwuchsstar und Vorjahres-Zweiten Nils Frommhold, der dieses Jahr beim 70.3-Ironman St. Pölten Zweiter wurde.

Bei den Frauen sind unter anderem die in Österreich lebende Niederländerin Yvonne van Vlerken (gewann bereits 2007 und 2008) und die deutsche Svenja Bazlen, die letztes Wochenende beim 70.3-Ironman Kraichgau den 3. Platz belegte, am Start. Ebenso die Britin Jodie Swallow, die im März den Ironman South Africa gewonnen hat.

Als sehr erfreuliche Überraschung wird auch Anja Beranek (Siegerin 70.3-Ironman St. Pölten 2015) an den Start gehen, die uns im Interview auf Fuerteventura noch von anderen Plänen erzählt hatte.

Mal schauen, welcher Profi am Ende des Tages Jens die Medaille im Ziel umhängt.
IMG_3729
Übrigens ist die DATEV Challenge Roth mit 3.400 Einzelstartern und 650 Staffeln und 250.000 erwarteten Zuschauern die weltweit größte Triathlon-Veranstaltung auf der Langdistanz! Nur mehr ein Monat … ich freu mich schon!

Training KW23: Akklimatisieren

Nach  drei sehr anstrengenden Wochen hatte ich die Ruhewoche jetzt sehr nötig. Die eher kurzen Einheiten diese Woche waren aber auch eine gute Möglichkeit sich ein wenig zu akklimatisieren was die warmen Temperaturen angeht. So habe ich z.B. die Einheiten am Samstag erst gegen Mittag gemacht, als es draussen schon gut warm war. Und es hat erstaunlich gut funktioniert.

wpid-wp-1433699166922.jpg

Da dies jetzt die letzte richtige Ruhewoche vor Roth war, habe ich auch noch mal die Möglichkeit genutzt, noch mal eine entspannte Radtour mit Andrea zum Schleißheimer Schloss zu machen. Andrea selbst hat ja nun auch wieder mit dem Lauftraining angefangen, da sie ja am 11.7. beim 5km-Lauf am Start ist.

Neotest im Lerchenauer See
Neotest im Lerchenauer See

Die kommenden 2 Wochen wird es jetzt noch mal richtig anstrengend und am Donnerstag werde ich dann endlich mal den Radkurs der Challenge Roth abfahren.

Die Woche in Zahlen:

Montag 60min Schwimmen
Dienstag Ruhetag
Mittwoch 45min Laufen
30min Stabi & Dehnen
Donnerstag 1:30h Rad 2:30h Radtour mit Andrea
1:00h Schwimmen
Freitag Ruhetag
Samstag 2h Rad
20min Lauf
Sonntag 0:15h Neo-Test-Schwimmen
1:00h Rad
1:15h Koppellauf
30min Stabi & Dehnen
Summe 9:50h 10:50h

 

Training KW22: Neos testen & längster Lauf

Diese Woche hab ich ja komplett für das Training frei gehabt, aber so viel mehr Stunden als in der letzten Woche waren es dann auch nicht. Dafür aber deutlich mehr Zeit, um sich zwischen den Einheiten besser zu regenerieren.

Nach dem Test des Sailfish Attack
Nach dem Test des Sailfish Attack

Da mein guter alter Neoprenanzug mittlerweile nicht mehr so gut zu mir passt und schon diverse Risse hat, war ich am Samstag bei einem Neoprentest am Chiemsee. Leider gab es da auch nicht so viel Auswahl für mich zum Testen, aber immerhin konnte ich den R:3 von 2XU und den Attack von Sailfish testen. Letzterer hat mir deutlich besser gefallen. In den kommenden Tagen bekomme ich dann noch den Air von tri11 zum Testen und dann muss ich mal schauen, was ich mache.

Zum krönenden Abschluss der Woche stand dann noch der längste Lauf der Vorbereitung auf dem Programm. Bei angenehmen 23 Grad und Sonnenschein lief ich 2:15h an der Salzach entlang. Die ersten 2h locker und die letzten 15min mit einem höheren Puls. Am Ende waren es dann knapp 23km und ein Schnitt von etwas über 10km/h, was ich zum Ende des 3-Wochen-Blocks schon beachtlich fand.

Die Woche in Zahlen:

Montag Ruhetag
Dienstag 80min Schwimmen
105min Laufen
Mittwoch 90min Rad
45min Laufen
45min Stabi & Dehnen
Donnerstag 6:40h Rad
30min Stabi & Dehnen
Freitag 1:15h Schwimmen
Samstag 0:45h Neo-Test-Schwimmen
2,5h Rad
30min Lauf
Sonntag 1:30h Rad
2:15h Koppellauf
45min Stabi & Dehnen
Summe ca. 23:00h