Kurz angetestet: Riegel, Gel und Drink von 32Gi

Mit der Ernährung und mir, das ist alles nicht so einfach. Vieles mag ich nicht und einiges vertrag ich nicht. Die Andrea kann da ein Lied von singen. Bisher gab es bei den Challenge Rennen meistens die Gels, Riegel und Drinks von High5. Somit habe ich die Sachen auch immer schon im Training konsumiert, damit es am Renntag keine bösen Überraschungen gibt, weil ich etwas nicht vertrage. Vor ein paar Wochen kam dann allerdings die Meldung, dass es nun in Roth einen anderen Partner für die Verpflegung während des Rennens gibt. Nämlich 32Gi – ein mir bis dahin unbekannter Hersteller.

Meine Bestellung
Meine Bestellung

Genau wie ich probieren also nun auch viele andere die Sachen durch, die es dann im Wettkampf gibt. Ich habe mir mal eine kleine Auswahl von allem bestellt, was es auch im Rennen gibt. Gestern kam das Paket dann endlich an und ich konnte heute gleich mit dem Testen loslegen.

Heute stand eine lockere 5h-Tour auf dem Rad mit einem anschließenden 45min-Lauf im Plan. Ideal also zum Ausprobieren, da das Verdauungssystem dabei nicht so unter Volllast ist.

Die Riegel hab ich in den Geschmacksrichtungen Apple Cinnamon und Cocoa Coconut, das Gel in Vanille und den Drink in Lime. Also von jedem etwas eingepackt und los gehts.

Der Apple Cinnamon Riegel
Der Apple Cinnamon Riegel

Die Riegel haben eine recht feste Konsistenz, ähnlich wie die von High5 und nicht so klebrig wie die von Powerbar. Man kann sie also ganz gut essen und hat nicht das Problem, dass sie an der Packung oder so kleben. Der Geschmack ist jeweils nicht so intensiv, eher dezent. Die Apfel-Zimt-Variante fand ich jetzt nicht so toll, aber Cocoa Coconut ist schon recht lecker. Ich finde es auch gut, dass die Riegel nicht so lange „nachschmecken“.

Links das Gi Gel, rechts ein High5 Gel in herkömmlicher Verpackung
Links das Gi Gel, rechts ein High5 Gel in herkömmlicher Verpackung

Die Gels haben mal eine ungewöhnliche Verpackung. Normal sind die in so einem „Tütchen“, dass man mit den Zähnen aufreisst und sich dann das Gel in den Mund drückt. Die 32Gi-Gels sind in einer relativ flachen Packung mit einer etwas festeren Seite. Und wenn man die Packung dann in der Mitte knickt (ähnlich wie bei einer Tafel Ritter Sport), kommt das Gel raus. Etwas ungewohnt. Das Gel ist deutlich fester als alles was ich bisher so hatte und es war etwas mühsam alles aus der Packung zu bekommen. Geschmacklich ok, aber nicht überragend.

Knicken und dann kommt das Gel raus
Knicken und dann kommt das Gel raus

Ja dann bleibt nur noch der Drink in der Geschmacksrichtung Lime. Wenn man das Pulver mit Wasser anrührt, dann wird es grün. Schaut nicht so lecker aus, aber in der Trinkflasche sieht man das ja nicht 😉 Bisher hatte ich noch keinen Drink, den ich richtig toll fand und mit dem hier ists genau so. Schmeckt schon irgendwie in Richtung Lime, aber halt auch nicht so richtig. Ist also keine wirkliche Verschlechterung zu High5.

Nun zum Fazit: Insgesamt passts vom Geschmack her, vertragen hab ich es auch gut. Allerdings finde ich es recht teuer. Die 20 Riegel  a 50g Cocoa Coconut haben 41 Euro gekostet. Die 25er Box High5 mit je 60g hab ich letztens für 25 Euro gekauft. Also um es auf Dauer zu verwenden zu viel. Ich werde die Sachen, die ich habe, jeweils gezielt in verschiedenen Trainingseinheiten weiter testen, aber ansonsten bei High5 bleiben.