Wettkampfbericht: Stadttriathlon München 2015

An den Stadttriathlon habe ich keine so guten Erinnerungen. Im Jahr 2013 bestand er quasi aus 3 mal Schwimmen, da es geregnet hat wie sau. Aber heuer sah das Ganze etwas anders aus, denn die Wetterprognose war sehr gut. Sonne und knapp 20 Grad, also perfekt für mich.

Der Stadttriathlon ist für mich eigentlich nur ein kleiner Formtest und um schon mal in einem Rennen die ganzen Abläufe beim Wechseln zwischen den Sportarten zu üben. Auch war es für das neue Bike und mich der erste gemeinsame Wettkampf.

Bei der Anmeldung habe ich eine geplante Schwimmzeit von 8 Minuten für die 400m angegeben und gehofft, damit wieder in die Jedermänner-Startgruppe am Vormittag zu kommen. Hat aber leider nicht geklappt und somit war mein Start erst um 13:30 in der „Elite“-Startgruppe.

Beim Schwimmstart muss man vom Beckenrad ins Wasser springen und da man sowas normal nie macht, probieren das die meisten vor dem Start noch mal im Warmschwimmbecken aus. Meist kommen dabei aber keine galanten Sprünge bei raus – so auch bei mir.

Platsch!
Platsch!

Nach dem etwas missglückten Kopfsprung bin ich die ersten 150m erstmal schnell losgeschwommen, musste dann aber ein wenig das Tempo rausnehmen. Nach 7min und 35sek war das Schwimmen auch schon wieder vorbei. Da ich vor dem Start irgendwo einen meiner Ohrstöpsel verloren und somit Wasser im Ohr hatte, lief ich leider etwas wackelig auf den Beinen zu meinem Rad.

Der Wechsel aufs Rad lief dann auch gut, nur irgendwie war mein Startnummernband zu groß eingestellt und ich musst es enger machen. Wieder ein paar Sekunden verloren. Aber egal. Nach 1min 44sek saß ich dann auch schon auf dem Rad. Die ersten beiden Runden bin ich erstmal recht locker gefahren und in den letzten beiden habe ich dann mehr Tempo gemacht. Das hätte ich aber lieber etwas eher machen sollen, denn die Radzeit hätte deutlich besser sein können. Es war am Ende nur eine 43:16 auf die 21km.

Herzfrequenz- und beim Rad auch Geschwindigkeitskruve vom Stadttriathlon
Herzfrequenz-Kurve (rot) und beim Rad auch Geschwindigkeitskurve (schwarz) vom Stadttriathlon

Der Wechsel in die Laufschuhe war ohne Probleme in 1:51 absolviert und dann ging es los. 3 Runden mit jeweils einem Schlenker durch das Olympiastadion. Die Strecke hatte es schon in sich, denn im Stadion ging es immer einen kleinen fiesen Anstieg hoch. Aber da ich mich ja beim Radfahren etwas zurückgehalten habe, ging das mit meinen Beinen noch recht gut. Die 4,5km waren dann in 23:24 erledigt.

Schwimmen: 00:07:35
WZ-1: 00:01:44
Rad: 00:43:16
WZ-2: 00:01:51
Laufen: 00:23:24
Gesamt: 1:17:52

Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis gut zufrieden. Es ist weiter eine gute Entwicklung zu erkennen. Insbesondere beim Laufen ist es im Vergleich zum Silvesterlauf ein anständiger Fortschritt. In 6 Wochen steht dann am Rothsee der nächste Formtest an.

Ein paar Bilder vom Karsten Pawlik gibts hier und auf den offiziellen Fotos findet man mich auch noch irgendwo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.