Training KW16: und es hat sich gelohnt

Nachdem ich mich nach Fuerte zwei Wochen erholen durfte, stand vergangene Woche die zweite und letzte Leistungsdiagnostik vor Roth auf dem Plan. Also bin ich am Donnerstag zu meinem Trainer gefahren, um auf Ergometer und Laufband zu testen, was der Körper so hergibt. Zum einen war ich etwas skeptisch, da ich doch recht viel krank gewesen bin, zum anderen aber auch sehr gespannt, was das Trainingslager so gebracht hat.

Der Aufbau der Tests war identisch wie beim Letzten. Auf dem Rad haben wir mit 80 Watt Widerstand angefangen und alle 5 Minuten um 40 Watt gesteigert. Bisher war allerdings immer bei 240 Watt Schluss, da ich dann beim Laktatwert die 4 mmol/l Schwelle durchbrochen habe. Diesmal ging es aber bis 280 Watt weiter. Neuer Rekord für mich 🙂

Beim Laufen sah es ähnlich gut aus. Wir sind bei 7km/h gestartet und haben dann alle 5 min um 1,5km/h gesteigert. Hier ging es diesmal bis 15km/h – allerdings nur noch für 30 Sekunden, aber immerhin. Matthias meinte zwar, ich hätte von den Werten her noch weiter laufen können, da ich immer noch im Fettstoffwechsel gelaufen bin und 10 Schläge unter meinem Maximalpuls von 193 war, aber irgendwie ging es nicht.

Das Training der letzten Monate, das Trainingslager und die Ernährungsumstellung haben sich also deutlich bezahlt gemacht.

Die Woche in Zahlen:

Montag 80min Schwimmen
Dienstag 45min locker Rad
30min Koppellauf
30min Stabi & Dehnen
Mittwoch Ruhetag
Donnerstag Leistungsdiagnostik
Freitag 75min Schwimmen mit 1500m Schwimmtest
Samstag 4h Rad
45min Koppellauf
Sonntag 1:30h Rad
1:30h Laufen
Summe 14:50h