„Seine Leidenschaft ist ein Zeitkiller“

Diesmal ein Lese-Tipp … ein Spiegel-Artikel gibt Einblicke in das Leben eines Amateur-Triathleten.

Artikel: Der Spiegel – Triathlontraining für Berufstätige

Vieles können Jens und auch ich bestätigen. Ein Triathlet ist ein Einzelsportler, ein Einzelkämpfer, aber es ist irgendwie doch ein Mannschaftssport: wenn nicht die Familie und auch die Firma voll dahinterstehen und „mitmachen“, wäre das zeitintensive Training nicht möglich.

Mannschaftssport TriathlonFlexible Arbeitszeiten, wenige private Verpflichtungen und große Toleranz machen die Vorbereitungen auf eine Langdistanz erst möglich. Sind es derzeit erst 9 oder 10 Stunden Training pro Woche, werden es in den kommenden Monaten teilweise mehr als doppelt soviel.

Aber als Mitglied der „Mannschaft“ nimmt man das (meistens 😉 ) gern in Kauf. Man hat ja ein großes Ziel. Ein gemeinsames Ziel.

Ein Gedanke zu „„Seine Leidenschaft ist ein Zeitkiller““

  1. Schön, dass es den Blog gibt, so wissen wir wenigstens wofür wir
    im Juli 2015 unser Hotel im Grossraum Roth gebucht haben.
    Weiter so und viel Erfolg.

Kommentare sind geschlossen.